Justins Coming-Out

-Er outete sich mit 21 vor seinen Eltern und hatte nicht mit deren negativen Reaktionen und den Konsequenzen gerechnet-

Die größte Herausforderung für Justin Frisch war, seinen Eltern zu sagen, dass er schwul ist. Damit löste er eine Kette von Ereignissen aus, die seinen Lebensweg zu seiner großen Liebe und auch zu All Entertainment führte.

Aber alles begann mit einem traurigen Anfang. „Das Outing hat für mich den Rausschmiss aus der Familie bedeutet“, sagt Justin. „Ich wusste, dass sie es nicht zu einhundert Prozent akzeptieren würden, dass ich schwul bin. Aber dass sie mich rausschmeißen, hätte ich nie im Leben gedacht“. Durch die emotionale Belastung musste er sogar sein Studium abbrechen. Mit Hilfe seiner Freunde gelang es ihm, diesen traumatischen Lebenseinschnitt zu überwinden und wieder auf die Beine zu kommen.

Justin Frisch ist in Brainerd, Minnesota, geboren, dem malerischen „Land Of Thousand Lakes “. Eine Region, die durch das kanadische Gletscherwasser geprägt ist. In seiner Kindheit ist er mit seiner Familie oft im Kanu unterwegs gewesen. Gerade die Abgeschiedenheit und unberührte Naturlandschaft ist ihm besonders in Erinnerung geblieben: „ Es ist wunderschön dort. Man geht an einen See und da ist niemand. Man sieht vielleicht ab und zu jemanden, der ganz weit weg ist. Das heißt, man hat viel Zeit für sich und die Familie.“ Als Justin 14 Jahre alt war zog es die Familie beruflich aus der Provinz nach Tucson, Arizona. Das eröffnete ihm neue Möglichkeiten, seine Persönlichkeit zu entfalten: „Ich konnte endlich ich selbst sein.“

Er blühte auf, fand Anschluss in der Jugendgruppe ‚Gay Youth Group Wingspan‘ und zog mit 18 von zuhause aus. Durch eine Zeitungsannonce fand er eine kleine und vor allem günstige Wohnung hinter einem Stripclub und spürte zum ersten Mal so etwas wie echte Freiheit. Da störten auch die nächtlichen Schießereien und Polizeieinsätze nicht.

Er schrieb sich an der Uni für ein Studium in den Bereichen Graphic Design und Musical Theater ein. Mit 21 fasste Justin allen Mut zusammen und entschloss sich zum besagten Outing seinen Eltern gegenüber – mit traumatischen Folgen. So zog er mit seinem damaligen Freund nach Phoenix und arbeitete dort als System-Administrator. Aber die Beziehung lief nicht gut und ihm fehlte Liebe und Sicherheit.
Damals war der Nachrichtendienst ICQ sehr populär. Über das Chatten lernte er Andy aus Deutschland kennen. „Ich hab einfach gewusst, dass er der richtige ist.“ Nach über drei Jahren Fernbeziehung über zwei Kontinente hinweg, wagte Justin schließlich die Reise ins Unbekannte um Andy zu treffen. Bis heute hat er sich das Rückflugticket als Erinnerung an diese aufregende Zeit aufbewahrt. Andy und Justin sind jetzt über 18 Jahre zusammen und davon über 16 Jahre verheiratet. „Es geht alles so schnell“, sagt Justin über die Zeit, die verstrichen ist. „Alles, was in meinem Leben passiert ist, hat mich an den Punkt gebracht an dem ich jetzt bin. Es sind viele schlimme Sachen in meinem Leben passiert, aber wenn ich zurück schaue und es anders gelaufen wäre, hätte ich Andy nicht kennen gelernt und dann würde ich heute nicht hier bei All Entertainment arbeiten.“
Das neue September-Magazin der Künstleragentur

Mehr über die Agentur und ihre Mitarbeiter erfahren Sie in unserem Magazin.